„Gib einem Hungernden einen Fisch und er wird einen Tag lang satt werden. Lehre ihn, wie man angelt, und er wird nie wieder Hunger leiden!“ Fairerweise sollte man ergänzen: „Und gib ihm Zugang zu einem sauberen Bach oder fischreichen See“.

Es bedurfte keiner Mühe, diese Überzeugung bei unseren Partnern in Uganda zu verankern. Emmanuel und Goretti hatten erfolgreiche Projekte in ihrem Land erlebt, die nach ausbleibenden Mitteln der ehemaligen Förderer in kurzer Zeit in sich zusammen brachen und spurlos verebbten. Die Förderung von „Our children and our future“ wurde von Anfang an in den Aufbau von Infrastruktur investiert, um jederzeit auch aus eigener Kraft bestehen zu können. Das Kernprojekt – Häuser für Waisen, kleine Werkstätten und Geschäfte, Landwirtschaft, Ställe und Fischzucht zur Eigenversorgung ist in einer überschau- und handhabbaren Größe stabil. Seit 2009 ist OCAOF nun in der Lage, in die Nachbarschaft auszustrahlen. Einerseits sichert dies die Akzeptanz und soziale Verankerung in dem armen ländlichen Projektumfeld. Es ist zweitens erforderlich, um dauerhafte und tragfähige Veränderungen zu initiieren.


zum Seitenanfang