Mittwoch, 14.01.2009

Wir sind zu dritt, Helmut, Salvatore und ich. Ein Fahrer des Reise- und Taxiunternehmens Freizeitoase Müller in Lüttringhausen holt um 13.15 Uhr Salvatore Lerose, dann Dr. Helmut Cuntze und zum Schluss mich zuhause ab. Mit sechs schweren Koffern, Handgepäck und einer Mischung aus Vorfreude und Ungewissheit fahren wir bei Nebel zum Flughafen Düsseldorf. Wir kommen ohne Probleme am Flughafen an und checken problemlos am noch leeren Schalter ein. Wir erhalten die Bordkarten bis Entebbe. Noch eine Tasse Kaffee und pünktlicher Start der Reise mit Cityhopper nach Amsterdam-Schipol. Wir haben dreieinhalb Stunden Aufenthalt. Zeit für einen letzten Imbiss in Europa. Die duftende Pizza beschert mir einen „unruhigen“ Darm. So gesehen hat der Platz unmittelbar vor der Toilette neben den Geräuschen der Unterdruck-Spülung in der langen Nacht auch seine gute Seite. Nur der Abstand zur nächsten Sitzreihe und der Umstand, dass mein Sitz so nah an der Rückwand montiert ist, dass er sich nicht in eine bequemere Ruheposition kippen lässt, ist ungemütlich. „Jambo“ steht auf den Displays der Maschine der Kenya Airways.

Der Komplette Bericht steht im PDF-Format zur Verfügung: reisetagebuch-2009.pdf [133 KB] [133 KB]





Den Bericht über meine erste Reise 2006 finden Sie hier: reisetagebuch-2006.pdf [220 KB]



zum Seitenanfang