Aktuelles aus dem Projektgebiet

die Plätze im Schulzentrum sind sehr begehrt

Das Schulzentrum ist weiter gewachsen und die Außenanlagen wurden liebevoll begrünt. Auch die Distriktverwaltung Kalungo hat ca 3000 Setzlinge gestiftet. Die neuen Lehrwerkstätten für Maurer, Schlosser/Installateure und Schreiner/Zimmerleute sind fertig gestellt, so dass nun alle Ausbildungsbereiche angeboten werden können. Das Wohnhaus für Ausbilder/innen und Lehrer neben der KFZ-Halle, das von der Umckaloabo-Stiftung finanziert wurde, ist nun (Mai2018) ebenfalls fertig. Auf den zwei Etagen sind je sechs Wohnräume, ein Waschraum/Dusche und eine Toilette.

Das "OCAOF Vocational Institute" (Berufsschule) besuchen zur Zeit 109 Auszubildende.

Die "OCAOF Secondary School" (allgemeinbildende weiterführende Schule), die ihren Betrieb erst im letzten Jahr aufgenommen hatte, besuchen inzwischen 146 Schülerinnen und 116 Schüler!


Wir freuen uns natürlich über jede neue Schulgeldpatenschaft, die jungen, lernwilligen Menschen die Hoffnung auf eine bessere Zukunft ermöglicht, weil sie die Chance bekommen, zur Schule gehen zu können und eine Ausbildung zu erhalten.

Falls Sie eine Patenschaft übernehmen möchten: hier finden Sie das entsprechende Formular


Energieversorgung

Nun muss man das Wasser im Schulzentrum nicht mehr vor dem Genuss abkochen!
Eine neue Wasseraufbereitungsanlage mit Filtertanks und Desinfektionsanlage sowie Edelstahltanks für das Trinkwasser wurde von der Firma Evers Wassertechnik aus Hopsten im Weiterbildungszentrum Kitamba aufgebaut. Die Anlage wurde auf der Ebene 1 unterhalb des 24m³-Tanks des Wasser-Hochturms hinter der Mensa installiert. Der Seniorchef Herr Evers war mit einem Elektriker und einem Brunnenbauer selber vor Ort. Zusammen mit einheimischen Fachkräften wurde die Anlage installiert.

 

Erste Ernte

Noch vor der beginnenden Regenzeit wurden 2015 auf dem neuen großen Grundstück am Birinzi-See Bäume und Sträucher gepflanzt. Nahe dem Äquator und in rd. 1.130m Höhe wachsen Mangos, Orangen, Zitronen, Papayas, Guaven, Avocados, Granatäpfel und Jack-Frucht, aber auch Kaffee, Kakao, Zimt, Arzneipflanzen und tropische Holzarten. In die Pflanzlöcher auf dem überwiegend sandigen Boden nahe dem Viktoriasee wurde vorab Naturdünger eingebracht. Jetzt sind die Pflanzen schon tüchtig gewachsen und die ersten Früchte sind reif. Ziel ist es, durch den Verkauf Einnahmen zu erzielen und dazu beizutragen, das Projekt langfristig aus eigener Kraft zu finanzieren.






Aktuelles aus dem Förderverein

Bericht vom März 2018

Liebe Mitglieder, Paten, Freunde und Förderer,

im Kinderheim Kamukongo und Bweyo leben aktuell 95 Kinder. Die magische Zahl von 100, die mir Emmanuel bei unserer ersten Begegnung im Jahre 2002 mutig genannt hatte, rückt in greifbare Nähe. Der Bedarf an existenzieller Hilfe und all den Faktoren und Voraussetzungen für eine nachhaltige Entwicklung im Umfeld des Kinderheims ist noch immer groß.

In der benachbarten St. Francis Primary School Bbaala, der Grundschule für Kamukongo und fünf weitere Nachbardörfer hat sich die Schülerzahl in den letzten acht Jahren von 330 auf rd. 830 um das 2,5-fache erhöht. Möglich wurde dies durch den Ausbau der Schule und die laufende Unterstützung durch OCAOF. Bis 2009, d.h. vor dem Engagement im Bildungsbereich auch für die Kinder in der Nachbarschaft des Kinderheims, hatte kein einziges Kind aus Bbaala einen qualifizierten Schulabschluss abgelegt. Zum Schuljahresende 2016 waren es 32 Schülerinnen und Schüler und im Dezember 2017 haben alle 50 Kandidat/innen die Prüfungen bestanden! 13 davon aus dem Kinderheim.

Das OCAOF Weiterbildungszentrum in Kitamba mit dem Berufsbildungsinstitut und einer weiterführenden Schule wird über alle Erwartungen gut angenommen. ... weiterlesen


Bericht von Dr.Volker Peinke

MEIN AUFENTHALT IN UGANDA IM FEBRUAR 2018

Dies ist ein kurzer Bericht über meine dritte Reise nach Uganda. Die Begrüßung in Uganda ist immer „Welcome back“. Bei meinem dritten Aufenthalt hatte es in der Tat einen angenehmen Aspekt. Durch die vorangegangenen zwei Aufenthalte, bei denen ich mich sehr wohl gefühlt habe, war es wirklich eine Rückkehr zu einer Umgebung und Leuten, die ich lieb gewonnen habe. Es ist für mich keine Frage, dass der morgendliche Capuccino (mitgebrachtes Pulver, das sich in heißem Wasser zu einem kleinen Genuß am frühen Morgen verwandelt) auf dem Balkon des Gästehauses mit dem Blick in die afrikanische Landschaft, den Vogelstimmen, den Stimmen der Waisenkinder unseres Projektes und den Stimmen der Schulkinder auf dem Weg zur Schule zu den ganz großen Erlebnissen gehört. Und endlich nach etwas mehr als einem Jahr saß ich wieder regelmäßig auf dem Balkon und war wieder da in dem „Little Paradise“, wie ich die Anlage unseres Projektes OCAOF in Kamukongo nenne. ...
weiterlesen: volker-peinke-februar-2018-1.pdf [2.072 KB]





Neue Geschäftsstelle

Ziemlich genau 14 Jahre nach der Gründung des Fördervereins „Our children and our future“ – Selbsthilfeprojekt in Masaka, Uganda e.V. im Dezember 2003 freuen wir uns über eine neue Geschäftsstelle. Das Büro des Fördervereins befand sich bisher – wie bei vielen kleinen Vereinen – im „Wohnzimmer“. Nun finden Sie uns in einem kürzlich frei gewordenen Geschäftsraum
im Stadtzentrum von Remscheid in der Wiedenhofstraße 3, eine Seitenstraße der Alleestraße.


Am Freitag, dem 1. Dezember 2017, haben wir unsere neue Geschäftsstelle mit vielen Gästen bei Kaffee und Kuchen (danke an das Cafe Hellwig!) eröffnet.
Neben dem Vereinsbüro bleibt noch etwas Platz, den wir unter dem Namen „AFRIKA POINT 2 – OCAOF Store“ auch als kleinen Eine-Welt-Laden mit Bastelarbeiten aus dem Projekt, Kunsthandwerk aus Uganda und einigen Fair-Trade Produkten nutzen können.
Zum Namen: AFRIKA POINT heißt auch „unser“ Geschäftshaus in Nyendo, einem Vorort von Masaka. Der AFRIKA POINT ist das Haus mit Internetcafe und anderen kleinen Geschäften, das mit unserer Hilfe schon 2005 in Uganda gebaut wurde.

Für die erste Zeit ist geplant, die Geschäftsstelle und den Laden wöchentlich an drei Tagen jeweils für einige Stunden zu öffnen. Konkret: mittwochs 11:00 bis 15:00 Uhr freitags 15:00 bis 18:00 Uhr samstags 11:00 bis 14:00 Uhr. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Die neuen Kontaktdaten lauten: Our children and our future e.V, Wiedenhofstraße 3, 42853 Remscheid, Tel.: 02191-565 74 75 E-mail: ocaof@gmx.de

Die Bankverbindungen sind unverändert: Our children and our future IBAN: DE02 3406 0094 0006 0648 10 (Volksbank Remscheid-Solingen) oder IBAN: DE85 3405 0000 0000 0332 17 (Stadtsparkasse Remscheid)




neue Filme über das Projekt

Nach dem ersten Film "Die kleinen Füße von Kamukongo" gibt es nun einen neuen Film von Enrico Kurz, der die Entwicklung des Projektes OCAOF in Uganda bis zum Stand Sommer 2016 zeigt: "Kamukongo next step"
https://www.youtube.com/watch?v=KpEuAtK2p3A

Außerdem drehte er bei seinem Besuch im letzten Jahr einen Spielfilm mit Kindern und Mitarbeitern des Kinderhauses in Kamukongo nach einer wahren Geschichte. So, wie im Film gezeigt, erging es einem Mädchen, das nun im Kinderhaus lebt :"Jeska"
https://www.youtube.com/watch?v=ViZcwImTb-g

Education first

Es wird allerhöchste Zeit, für flächendeckende Bildung auf der Welt zu sorgen. Dies mahnen der Wiener Demograf und Leiter des Weltbevölkerungsprogramms am Internationalen Institut für Systemanalysen (IIASA) Wolfgang Lutz und Reiner Klingholz, der Leiter des BerlinInstituts, in ihrem Buch „Wer überlebt? Bildung entscheidet über die Zukunft der Menschheit“ (2016) an. Dieses Buch ist jetzt in der englischen Übersetzung unter dem Titel „Education First! From Martin Luther to Sustainable Development“ erschienen.
Dass Bildung tatsächlich eine Überlebensfrage ist, zeigen die Autoren an vielen Beispielen. Mehr ... education-first.pdf [514 KB]






zum Seitenanfang